Gute Laune Profis gesucht: RUF Jugendreisen bietet 1.600 Sommerjobs in Europa

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, sich für einen Job in der Sonne zu bewerben. Denn ab April 2003 können engagierte junge Leute ab 21 Jahren bei RUF Jugendreisen arbeiten. Vom Animateur bis zum Koch gibt es zahlreiche Jobmöglichkeiten in begehrten Urlaubszielen. Neben Deutschland liegen die Einsatzorte in ganz Europa rund ums Mittelmeer. 

„Wir suchen Teamplayer,“ erklärt Marlene Weber, Personalleiterin bei RUF Jugendreisen. „Wir bieten unseren Bewerbern eine eigene professionelle Ausbildung, eine intensive Jobvorbereitung und jede Menge Spaß bei der Arbeit,“ so Marlene Weber.

Jobben wo andere Urlaub machen
Der größte Teil der „RUFis“ arbeitet als Reiseleiter, aber auch andere Jobs werden angeboten. Da gibt es die „Cookies“, Köche und Chefköche, die fürs leibliche Wohl der Teilnehmer sorgen; Animateure, die fürs Sport- und Spaßprogramm zuständig sind; Rezeptionisten und Accounter, die Verwaltung und Bürokommunikation organisieren; Materialteamer und Clubtechniker, die für die Beschaffung und Wartung von Zelten, Küchen- und Sportgeräten verantwortlich sind sowie Reinigungskräfte, die sich um die Sauberkeit kümmern. Und der „Nightwatch“ übernimmt die Betreuung und Sicherheit während der Nacht. Gearbeitet wird an sieben Tagen − doch natürlich bleibt zwischendurch genügend Zeit zum Relaxen.

www.ruf.de − in 5 Schritten zum Job
Wer bei RUF Jugendreisen zwischen April und Oktober 2003 arbeiten möchte, sollte zwischen 21 und 30 Jahren alt, verantwortungsbewusst und belastbar sein, Spaß am Umgang mit Jugendlichen haben und gerne im Team arbeiten. Kreativität, Flexibilität und Fremdsprachenkenntnisse sind ebenso nötig wie die Freude am Organisieren. „Der Weg zum Job ist denkbar leicht“, so Marlene Weber. „In nur 5 Schritten kommt man an einen Sommerjob in Europa: informieren − bewerben − kennenlernen − ausbilden − jobben“.
Interessenten können die Bewerbungsunterlagen bei RUF Jugendreisen telefonisch unter 0521-9627-04 anfordern oder sich übers Internet online rund um die Uhr unter www.ruf.de bewerben. Hier gibt es auch nähere Informationen über Jobprofile und Bezahlung sowie das Kennenlerngespräch und die Ausbildung bei RUF Jugendreisen. Nach dem Gespräch, dass in Wohnortnähe in 40 Städten Deutschlands durchgeführt wird, folgt der qualifizierende fünftägige Lehrgang von RUF Jugendreisen, der ebenfalls in verschiedenen deutschen Städten übers ganze Jahr verteilt läuft. Er bereitet alle RUFis optimal auf ihren Sommerjob vor. Marlene Weber: „Das beste Erfolgserlebnis für unsere Reiseleiter sind die Abschiedstränen und Verabredungen zum Wiedersehen von unseren jugendlichen Kunden, und das ist keine Seltenheit.“

Praktika in Europa
Die meisten Jobs bei RUF Jugendreisen können auch als Praktikum angetreten werden. Wer zum Beispiel ein touristisches oder pädagogisches Praktikum fürs Studium braucht, ist bei RUF als Reiseleiter jeweils für vier bis 16 Wochen in den verschiedenen RUF Destinationen in Europa an der richtigen Adresse. Als touristisches Praktikum wird auch ein Büropraktikum für mindestens ein halbes Jahr in der RUF Zentrale in Bielefeld angerechnet. Die Arbeit als Cookie wird als Großküchenpraktikum z.B. für angehende Ökotrophologen anerkannt.
Zur fachlichen Begleitung der Praktikanten bietet RUF eingene Vorbereitungs-, Seminar- und Nachbereitungsphasen an. Außerdem stellt der Bielefelder Reiseveranstalter Informationsmaterial für den Praktikumsbericht zur Verfügung.

RUF Karriereförderung
Wer im Sommer schon für RUF gearbeitet hat, kann auch im Winter in den verschiedenen RUF Destinationen in unterschiedlichen Bereichen wieder arbeiten. Darüber hinaus bietet der Bielefelder Veranstalter den RUFis das ganze Jahr über studienbegleitend viele Möglichkeiten des Berufseinstiegs in die Tourismusbranche. Erfahrene Mitarbeiter können beispielsweise in ihrem Heimat- oder Studienort als Ausbilder, Interviewer oder Promoter mitwirken. In allen Themenbereichen des Jugendreisens unterstützt RUF seine Mitarbeiter, die als Schüler oder Studenten Fach- und Diplomarbeiten schreiben. Die Weiterbildung bei RUF Jugendreisen, die Teilnahme an Schulungen zu internen und allgemeinen Themen sowie spezielle Mitarbeiterreisen und mehrere Mitarbeiterparties im Jahr sind ein zusätzlicher Anreiz „RUFi“ zu werden und zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.