Erfreuliche Bilanz: RUF Jugendreisen verbucht Zuwachs an Umsatz und Marktanteil

RUF Jugendreisen blickt auf ein positives Ergebnis: Der Marktführer für betreute Jugendreisen verzeichnet im Geschäftsjahr 2002/2003, das Ende September abschließt, eine Umsatzsteigerung von drei Prozent auf insgesamt 23,26 Millionen Euro (2001/2002: 22,58 Millionen Euro). Da der Gesamtmarkt Jugendreisen nicht gewachsen ist, konnte der Bielefelder Veranstalter mit diesem Ergebnis auch seinen Marktanteil ausbauen: 42.500 Teilnehmer, das sind zwei Prozent mehr als im vergangenen Geschäftsjahr (2001/2002: 41.685 Reisende) vertrauten RUF Jugendreisen.

Damit kann der Bielefelder Veranstalter für die vergangenen beiden Jahre entgegen dem negativen Branchentrend (laut Expertenschätzungen hat die gesamte Touristik seit dem 11. September 20 Prozent verloren) ein Wachstum von 25 Prozent vorweisen. „Die neue Sommerferienregelung in Deutschland hat unsere Hauptsaison in diesem Jahr um zehn Prozent verkürzt. RUF konnte sich nicht völlig von den Rahmenbedingungen abkoppeln und daher in 2002/2003 keinen so extrem starken Zuwachs wie im letzten Jahr erreichen“, so Thomas Gehlen, Geschäftsführer.

„Gerade in dieser Saison war das Vertrauen der Eltern in die gute Qualität bei RUF ausschlaggebend“, so Thomas Gehlen. „Mit unseren Investitionen in die ISO-Zertifizierung, die wir als erster Reiseveranstalter in Deutschland erlangen konnten, und der sehr guten Qualifikation unserer Reiseleiter setzen wir das Bedürfnis nach Vertrauen und Sicherheit konsequent um. In diesem Jahr gingen die Kunden von RUF Jugendreisen mit einem vorher festgelegten Budget an die Reiseauswahl und haben sich im Katalog das für sie beste Preis-/Leistungsverhältnis herausgesucht“ stellt er fest. Besonders starke Nachfrage generierten laut Thomas Gehlen das Premiumprodukt „RUF Clubdörfer“ sowie erstmals wieder die Flugziele.

Zum Ausklang der Sommersaison erwartet RUF Jugendreisen mit Spannung die nächste „H.I.P.“ (Heute ist Party) am 1. November in Bielefeld. 4.000 Jugendliche kommen hier mit ihren Reiseleitern zum großen Sommer-Nachtreffen zusammen.

Für die kommende Wintersaison hat RUF Jugendreisen sich viel vorgenommen: Unter dem Motto „Das gibt’s nur bei RUF!“ hat der Veranstalter eine Schneegarantie für alle Ziele in Österreich eingeführt. Außerdem bringen neue eigene Ski- und Snowboardschulen in Österreich auch Anfängern auf der Piste Spaß mit RUF. Dabei ist echte Wintersport-Qualität garantiert, denn RUF Jugendreisen ist dem Deutschen Skilehrerverband (DSLV) angeschlossen. Das bedeutet anerkanntes Engagement und höchste Professionalität auf dem Berg. Aber auch abends geht es im Skiurlaub mit RUF rund: Die „H.I.P.“s in außergewöhnlichen Locations verschiedener RUF Wintersportorte sind die angesagtesten Aprés-Ski-Events des RUF-Winters.

Zusätzlich zum Jugendreiseprodukt hat RUF Jugendreisen sein Angebot an Sport- und Aktivreisen ausgebaut und ist damit fit für die Zukunft. „Durch die 100-prozentige Übernahme von SFI Sporttouristik im Mai 2003 haben wir uns neu aufgestellt. Mit dem Angebot von SFI-Sportclubs für Aktive ab 20 Jahren − bieten
wir unseren Kunden nun auch das Anschlussprodukt zu RUF Jugendreisen“, erklärt Thomas Gehlen. „Jetzt geht’s los“ freut er sich, „wir gehen stark ins nächste Geschäftsjahr“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.