Der Ferien-Job für Leute mit Führungsqualitäten

Schulabgänger und Studenten sind jetzt auf der Suche nach einer Arbeit für den Sommer.
Begehrt bei vielen jungen Leuten: Ein Job in der Reisebranche.
Der bietet neben einem Arbeitsplatz an Orten, wo andere Urlaub machen, eine verantwortungsvolle Aufgabe. Und nicht zuletzt wertvolle Erfahrungen und Qualifikationen für die spätere Karriere. Wer einen solchen Job für den kommenden Sommer sucht, sollte sich jetzt bewerben.

Zum Beispiel bei RUF Jugendreisen. Deutschlands größter Urlaubsmacher für junge Leute sucht für die Sommersaison 2007 verstärkt Reiseleiter für seine Kinder-Angebote. Rund 500 Betreuerjobs für die jungen Kunden im Alter zwischen acht und zwölf Jahren will das Unternehmen vergeben.
Eingesetzt werden die Betreuer an sechs Reisezielen in den schönsten Gegenden Deutschlands von Rügen bis zum Schwarzwald.

„Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit verlangen wir von allen unseren Reiseleitern“, sagt Rüdiger Heck, als Leiter der RUF-Akademie verantwortlich für die Ausbildung der Mitarbeiter. „Aber gerade bei der Arbeit mit Kindern sind diese Eigenschaften besonders wichtig.“ Wer Kinder auf Reisen betreut, sollte noch weiteres mitbringen: Einfühlungsvermögen und Belastbarkeit gehören dazu, denn von der Begrüßung am Bus über die Reisebetreuung vor Ort bis zur Rückkehr sind die Reiseleiter jederzeit für ihre Schützlinge da, im Zweifelsfall 24 Stunden am Tag. „Die Lust auf die intensive Arbeit mit Kindern ist natürlich Grundvoraussetzung“, ergänzt Heck.

Deshalb setzt RUF Jugendreisen auf ein anspruchsvolles Auswahlverfahren: Während eines persönlichen Bewerbungsgesprächs werden die Interessenten intensiv geprüft. Wer das besteht, wird zu einem fünftägigen Seminar eingeladen. Dort werden die zukünftigen Reiseleiter, im RUF-Jargon Teamer genannt, umfassend ausgebildet. Dazu gehören Anregungen, wie ein kindgerechtes Urlaubsprogramm aussieht, aber auch pädagogische und rechtliche Aspekte bei der Betreuung der Kinder.

Nach erfolgreichem Abschluss des Seminars gibt es neben dem begehrten Job als Kinderteamer auch einen Praktikumsnachweis. Rüdiger Heck: „Dieser wird von vielen Unis und Fachhochschulen anerkannt und ist sicher auch bei weiteren Bewerbungen um einen Job oder eine Ausbildung in der Freizeit- und Tourismusbranche hilfreich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.