Wie viel Taschengeld für die Jugendreise?

Viele Jugendliche fiebern in den Sommerferien einer Reise entgegen. RUF Jugendreisen befragte auf ihrem Internetportal die 62.000 mitgliederstarke Community: Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren beantworteten Fragen und gaben ihre Meinung zum Thema Taschengeld, Urlaubsfinanzierung und Reisekasse preis.

Über die Hälfte der jugendlichen Umfrageteilnehmer müssen für ihren Urlaub nichts vom Taschengeld abdrücken: Bei ihnen bezahlen die Eltern oder Großeltern eine Reise. Knapp 35 Prozent bekommen den Urlaub ebenfalls bezahlt, müssen aber die Kosten dessen tragen, was sie vor Ort ausgeben. Zehn Prozent beteiligen sich an den kompletten Reisekosten und über fünf Prozent finanzieren sich selbständig ihren Urlaub.
Wie viel Geld muss mit in die Reisekasse? Gerade vor Ort bieten sich viele Möglichkeiten, Geld auszugeben: Ob für Kleidung und Souvenirs, Essen, Getränke und diverse Eintritte. Im Durchschnitt geben die Jugendlichen rund 110 Euro pro Woche im Urlaub aus. Über 70 Prozent der Befragten, die einen Teil zum Urlaub beisteuern, bessern sich ihr Taschengeld mit kleineren Jobs auf. Babysitten, Nachhilfe geben und Zeitungen austragen stehen dabei an oberster Stelle. Im Durchschnitt verdienen die Jugendlichen dadurch an die 70 Euro pro Monat.
Gerade wenn Jugendliche alleine reisen, bietet sich das All-inclusive-Konzept an. „Die Jugendlichen erhalten eine gesunde Rundumverpflegung – das schont die Reisekasse und die Eltern sind beruhigt, dass ihre Kinder gut versorgt werden“, so Thomas Korbus, Geschäftsführer von RUF Jugendreisen, „zusätzliche Leistungen – wie Ausflüge, Sportangebote und Programm – sind bei RUF ebenfalls im Preis enthalten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.