Ich bin gut! Neue Camps zur Berufsorientierung für Jugendliche

Bundesagentur für Arbeit und  RUF Jugendreisen organisieren Camps 

„Ich bin gut“ – das können junge Schulabgänger zwischen 15 und 17 Jahren jetzt unter Beweis stellen: Die Bundesagentur für Arbeit bietet ihnen in ihren neuen „Ich bin gut Camps“ die Möglichkeit zur umfassenden Berufsorientierung. Das Angebot findet in den Herbstferien an zehn Orten bundesweit statt. Organisiert werden die Camps gemeinsam von der Bundesagentur für Arbeit und von RUF Jugendreisen, Europas erfolgreichstem Anbieter für betreute Jugendreisen. Bewerben können sich Jugendliche ab sofort.

Das Angebot der fünftägigen Camps beinhaltet drei von der Bundesagentur für Arbeit durchgeführte Module: Im ersten Teil geht es um Selbstpräsentation und den eigenen Auftritt. Im zweiten Teil stehen Entscheidungen auf dem Programm: Was möchte ich machen und welcher Beruf ist der Richtige für mich? Teil drei des Workshops beschäftigt sich dann mit dem Bewerben an sich: Im Praxistraining werden zum Beispiel Bewerbungsgespräche geprobt, zu Gast sind hier außerdem Experten aus der Wirtschaft, die verschiedene Berufsbereiche vorstellen und aus dem Berufsalltag berichten.

Die Module zur Berufsorientierung finden immer am Vormittag statt. Nachmittags geht es dann in verschiedenen Workshops und Freizeitaktivitäten um soziale Kompetenzen und Teambuilding. Dieser Teil sowie der gesamte Reiseablauf wird von RUF Jugendreisen ausgestattet und betreut.

Stattfinden werden die Camps deutschlandweit in den Herbstferien – die Zeiten sind sie an die jeweiligen Ferien vor Ort angepasst. Die Teilnehmerzahl ist pro Camp auf 20 Teilnehmer begrenzt. Über die Website http://www.ich-bin-gut.de/ und über schülerVZ haben alle Jugendlichen die Möglichkeit, sich als Zweier-Team für eine kostenlose Teilnahme zu bewerben.

Die „Ich-bin-gut-Camps“ sind eines der diesjährigen Highlights der Ausbildungskampagne 2011 der Bundesagentur für Arbeit. Diese stehen unter dem Motto „komm ins Team Zukunft“, das die Berufsberatung der Agentur für Arbeit gemeinsam mit den Jugendlichen und den Arbeitgebern bildet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.