Jugendreisen 2.0 – Analysen und Perspektiven

Thomas Korbus morderierte als Herausgeber die Buchvorstellung auf der ITB. Foto: André LentheNeues Buch in der Reihe der Bielefelder Jugendreiseschriften erschienen.

Die ruf akademie und das Institut für Freizeitwissenschaft und Kulturarbeit e.V. (IFKA) haben ein neues Buch herausgebracht. „Jugendreisen 2.0 – Analysen und Perspektiven“ heißt das Werk, in dem 61 Autoren aus Theorie und Praxis vielfältige Ansätze zum Thema Jugendreisen reflektieren. Was sind neue Herausforderungen des „Jungen Reisens“? Gibt es neue Produkte, Zielgruppen, Partnerschaften und Vertriebswege? Wie steht es um die Qualität? Und – ist die Globalisierung auch im Jugendreisen angekommen? Das Buch beantwortet auf 472 Seiten diese Fragen und zeigt Perspektiven auf. Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin wurde es am Mittwoch vorgestellt.

„Jugendreisen 2.0 – Analysen und Perspektiven“ ist der achte Band der Reihe „Bielefelder Jugendreiseschriften“. Das neue Werk knüpft an das Buch „Vom Staat zum Markt“ an, das vor genau 15 Jahren die Grundzüge des Jugendtourismus skizzierte. Schwerpunkt war hier das Verhältnis gewerblicher Reiseanbieter zu den seinerzeit subventionierten und gemeinnützigen Jugendreiseveranstaltern, denen nahezu das Ende vorausgesagt wurde.

„Nach 15 Jahren wurde es Zeit, sich dem Thema erneut zu widmen und Bilanz zu ziehen: Welche der damaligen Prognosen sind tatsächlich eingetroffen? Und was sind die neuen Anforderungen an den Jugendreisemarkt? Uns hat außerdem interessiert, welche Themen aktuell im Mittelpunkt stehen und wo die Entwicklung des Jungen Reisens hingehen wird“, erklärt Thomas Korbus, Initiator und Mitherausgeber des Buches. Dafür hat er sich Spezialisten aus ganz verschiedenen Themenbereichen als Autoren mit ins Boot geholt. Dass diese dabei durchaus kontroverse Standpunkte vertreten, freut Thomas Korbus sehr: „So bleibt der Diskurs rund um das junge Reisen weiterhin spannend und lebendig!“

In sieben Themenfeldern kommen die Experten zu Wort. Vom Wandel des Jugendbegriffes, über den Stellenwert von Bildung, besonderen Programminhalten und Qualität, über neue Kooperationsmöglichkeiten mit starken Marken, sowie neue Vertriebswege bis hin zum Blick in die Zukunft der Sparte reicht die Betrachtung. Die Autoren, unter ihnen Branchengrößen, wie DRV-Präsident Jürgen Büchy, der Direktor KompetenzCenter Travel & Logistics der Messe Berlin,Dr. Martin Buck, oder der Präsidenten des Verbandes Internetreisevertrieb, Michael Buller – alle gehen dabei ganz konkret auf ihr jeweiliges Spezialgebiet ein.

„Das Einzigartige an diesem Buch ist, dass von der Reiseleiterin bis zur Wissenschaftlerin, vom gemeinnützigen Verein bis zum Steuerrechtler viele zu Wort kommen und durchaus ihre persönliche Meinung kundtun. Das macht dieses Buch so vielfältig und beleuchtet das Jugendreisen aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln“, sagt Thomas Korbus.

Bestellbar ist das neue Werk über die Homepage http://www.jugendreisen20.de, sowie zukünftig auch über Amazon und im Buchhandel. Die ISBN-Nummer lautet 978-3-00-37476-0. Weitere Informationen gibt es außerdem auf Facebook unter http://www.facebook.com/jugendreisen2.0

Zu den Herausgebern:
Prof. Dr. Renate Freericks ist Professorin an der Hochschule Bremen und leitet den „Internationalen Studiengang für Angewandte Freizeitwissenschaft“ (ISAF). Außerdem ist sie Vorsitzende des Instituts für Freizeitwissenschaft und Kulturarbeit (IFKA) und Stellvertretende Vorsitzende der Kommission pädagogische Freizeitforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE).

Thomas Korbus ist Diplom Pädagoge und studierte in Köln, Oldenburg und Bielefeld. Bereits während des Studiums gründete er 1981 den Verein „Reisen und Freizeit mit jungen Leuten e.V. (ruf)“, heute ist er geschäftsführender Gesellschafter von ruf, inzwischen Europas erfolgreichstem Veranstalter von betreuten Reisen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Thomas Korbus ist Mitbegründe der Jugendreiseverbände Reisenetz e.V. und Bundesforum Kinder- und Jugendreisen e.V., sowie dem „Youth Travel Center“, der Jugendreisehalle auf der ITB.

Dr. Bernhard Porwol ist Diplom-Pädagoge. Er studierte Soziologie und Pädagogik in Bonn und Bielefeld. Als gelernter Reiseverkehrskaufmann war er ebenfalls einer der Mitbegründer von „Reisen und Freizeit mit jungen Leuten e.V. (ruf)“. Bernhard Porwol engagiert sich in verschiedenen touristischen und jugendpolitischen Gremien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.